Kurzchronik

Das Carl-Fuhlrott-Gymnasium von 1980 bis heute

CFG – Geschichte in Bildern, Zahlen und Fakten

Karl W. Schröder und Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann

2016

Schülerzahl nn
Durch internationale Klassen steigt die Schülerzahl wieder.

Der langjährige Schulleiter Karl W. Schröder wird am 1. Juli verabschiedet.

Sensationell: Tobias Gerbracht wird Bundessieger in der Kategorie Arbeitswelt bei Jugend Forscht.
Tobias hat einen 3D-Hologramm-Projektor erfunden und die Umsetzung mit Hilfe von 25 Firmen aus der Region realisiert. Ein echt bergisches Projekt.

Auf der Astronomiestation wird der Merkurtransit beobachtet und bemerkenswerte Aufnahmen durch Stacking hergestellt.

Das CFG bekommt eine internationale Klasse mit 19 Schülerinnen und Schülern aus vielen verschiedenen Ländern.

Der Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des CFG Heiner Thormeyer wird nach 19 Jahren verabschiedet. Die Schule verdankt ihm eine konstruktive und unterstützende Vereinsarbeit. Nachfolger wird Dr. Volker Lederer.

Das CFG wird erneut gleichzeitig als Europaschule und als MINT EC Schule zertifiziert. Nur ganz wenige Gymnasien sind beides gleichzeitig und bieten damit ihren Schülerinnen und Schülern breite Angebote in beiden Bereichen.

2015

Schülerzahl 1501

Das CFG beginnt eine Partnerschaft mit dem St. Margarete´s college in HongKong. Wechselseite Besuche sollen das interkulturelle Erleben von Schülerinnen und Schülern an einer Europaschule fördern.

Die neue Schulbibliothek wird nach eineinhalb Jahren Bauzeit wieder eröffnet. Das Konzept findet viel Anklang.

Am CFG wird die Sonnenfinsternis am 20. März mit großer Schülerbeteiligung beobachtet.

Das CFG hat mit 216 Anmeldungen wieder die höchste Anmeldezahl der Gymnasien in Wuppertal. Es werden Kinder für 6 Klassen aufgenommen.

2014

Schülerzahl 1493

Der große Sponsorlauf für die Bibi findet bei bestem Wetter um die Schule herum statt. Erlös: über 30 000 Euro für die neue Bibliothek.

Das Pausensportprogramm startet mit Ausleihe auf dem Schulhof. Sporthelfer organisieren den Betrieb.

Das Schwimmleistungszentrum ist ein Stützpunkt der Special Olympics 2014. Das CFG stellt eine Woche lang zahlreiche Helfer zur Verfügung.

Das CFG feiert eine Europawoche. Im Rahmen eines Wettbewerbs sind die Schüler mit ihrer Zukunftsschule sehr erfolgreich.

2013

Schülerzahl 1491

Das Stück Odysseus als Auftakt der Reihe „Oper in der Stadt“ findet großen Anklang im Pausenzentrum. Sehr angerührt gratulierte der anwesende Komponist Dimitri Terzakis Schauspielern, Musikern und allen Akteuren zur gelungenen Premiere.

Das Abitur im Doppeljahrgang bringt neben vielen Abiturprüfungen auch zwei Abi-Bälle in der Historischen Stadthalle. 350 Abiturienten verlassen das CFG. Nun gibt es nur noch 8 Jahrgänge und die Schülerzahl reduziert sich dauerhaft um 180.

Die SV-Aktion bringt eine stattliche Summe zusammen für das Kinderhospiz Burgholz.

2012

Schülerzahl 1625

Das Musical „Flieg hinaus“ findet im Pausenzentrum mit 700 Besuchern viel Anklang.

Das CFG wird MINT-EC-Schule. Am 02. November feiert das CFG diese Auszeichnung mit Partnern und der Schulgemeinde mit einem Festakt.

2011

Schülerzahl 1651

Das CFG erhält ein neues Logo. Der Entwurf von Julia Keller findet viel Zustimmung.

Die Mensa wird fertiggestellt. Der Campustag für die Klassen der Sekundarstufe I wird zum Schuljahr 2011/2012 eingeführt. Auch die Oberstufe in G8 hat ab jetzt eine einstündige Mittagspause, wie das Schulgesetz es vorsieht.

Das CFG führt das Fach „Medienunterricht“ in der Stufe 5 ein. Diese Neuerung wird parallel zum Laborunterricht die neuen Schüler in die Medien- und Computernutzung einführen.

2010

Schülerzahl 1629

Das CFG wird Europaschule.

Eine Kooperation mit der Wuppertaler Firma Coroplast wird ins Leben gerufen.

Das CFG wird Mitglied im Netzwerk „Hochbegabtenförderung“.

Eine Kooperation mit der Sprachschule „Chamberlain School of English (CSE)“ in Eastbourne wird angestoßen.

2009

Schülerzahl 1643

Der Schulgarten wird mit einer Spende von 25000€ durch die Bayer Stiftung modernisiert. Ein Steg und ein Insektenhotel werden gebaut.

Das CFG wird Stützpunktschule Individuelle Förderung.

Für die Jahrgangsstufe 11 wird ein Bilinguales Angebot Geschichte in englischer Sprache eingeführt. Damit wird „Bilingual für alle“ aus der Stufe 7 konsequent weitergeführt.

Das CFG wird Certilingua Schule. Damit können sich besonders sprachinteressierte Schülerinnen und Schüler qualifizieren.

Die Schülerzahl am Carl-Fuhlrott-Gymnasium im Schulzentrum Süd hat nun wohl den Zenit erreicht. Rückläufige Schülerzahlen in den Grundschulen des näheren Einzugsgebiets sprechen eine beredte Sprache.

Bei der Qualitätsanalyse schneidet das CFG hervorragend ab.

2008

Schülerzahl 1628

Das Jahr der Mathematik startet am CFG mit einer großen Tagung: Faszination Mathematik. Externe Referenten aber auch Lehrer und Schüler der Schule geben Einblick in spannende Themen. Gert Mittring, Kopfrechenweltmeister, begeistert durch seine launigen Darbietungen.

Die Astronomiestation des CFG erhält 25000 Euro Preisgeld durch die Bayer Science and Education Foundation. Mit diesem Geld können weitere Geräte für das Schuldach angeschafft werden.

Thorben Beckert und Lukas Varnhorst erreichen mit ihrem Planetariumsprojektor einen vierten Platz beim Bundeswetbewerb Jugend forscht. Zuvor hatten sie in der Landesrunde den ersten Preis errungen. Der Projektor ermöglicht auch dann astronomische Erlebnisse, wenn auf dem Dach Beobachtungen nicht möglich sind.

Tanztheater der Superlative. Die Gruppe Spielraum erreicht mit ihrem Stück: „Alles wird gut“ die Teilnahme für NRW an der bundesweiten Schülertanztheaterwoche in Kassel.

Das CFG wird Schule der Zukunft. Ausgezeichnet für seine Projekte der Nachhaltigkeit wie Schulgarten, Söko-Laden und Facharbeiten kann die Schule nun diesen Titel tragen.

In den Lernstandserhebungen zählt das CFG erneut in den Fächern Deutsch und Mathematik zu den 2% besten Schulen in NRW. Nur drei Schulen konnten in zwei aufeinanderfolgenden Jahren in zwei Fächern einen solchen Platz erlangen.

Romeo und Julia ist eine groß angelegte Kooperation des CFG mit dem Wuppertaler Sinfonieorchester. Das Pausenzentrum der Schule verwndelt ishc in einen faszinierenden Konzert- und Tanzsaal. Während das Sinfonieorchester spielt, sieht man Kunstarbeiten der Schüler und verfolgt Tanzdarbietungen und Rezitation.

Schüler des CFG starten im ersten Durchgang der Junio-Uni Wuppertal als Dozenten. Ihr Kurse sind beliebt und nachgefragt, da Raketenbau, Programmierung und Mathefaszination von Schülern für Schüler gut ankommt.

Das CFG schießt einen Kooperationsvertrag mit der Cronenberger Firma Knipex. Zusammenarbeit in den Bereichen Wirtschaft und Kultur wird vereinbart.

Im Dezember 2008 bricht die erste Schülergruppe der CFG Welt:Klasse auf nach China. Viedeokonferenzen tragen das Erlebte in die Schulgemeinde.

2007

Schülerzahl 1618

 

Am 3. Februar erhält das CFG als eine von 22 unter den 6500 Schulen des Landes das Gütesiegel Individuelle Förderung. Das ist eine Auszeichnung für die innovative Arbeit, die in den letzten 10 Jahren intensiv vom Kollegium geleistet wurde. Das Förderkonzept des CFG wird auf der Internetseite des Ministeriums für Schule und Weiterbildung veröffentlicht.

Das CFG feiert am 13. Februar das 50jährige Austauschjubiläum mit seiner Partnerschule in Lorient mit eineBilim großen Festakt in der Stadthalle und im Mai mit einem Kollgiumsbesuch in Lorient.

Die Ministerin Barbara Sommer besucht am 30.05.2007 das CFG im Rahmen einer Pilotveranstaltung zum Gütesiegel. Dort stellen vier Schulen der Region, darunter das CFG, ihre Förderkonzepte vor.

In der Stufe 7 startet der erste Jahrgang mit bilingualem Erdkunde- oder Geschichtsunterricht.

In den ersten zentralen Prüfungen schneidet das CFG sehr gut ab. So gehört das CFG in Deutsch und Mathematik zu den 2% besten Schulen in NRW. Bei den zentralen Abschlussprüfungen 10 verbessern sich fast alle Schülerinnen und Schüler um bis zu 2 Notenstufen. Auch im Zentralabitur sind die Ergebnisse zum großen Teil beachtlich.

2006

Die Schülerzahl überschreitet erstmals die Zahl 1600. In der Stufe 11 gibt es 8 parallele Deutsch- und Mathematikkurse.

Der Unterrichtsforscher Rainer Dollase kommt zu einem heiteren und vielbeachteten Vortrag am 10.05.2006 ans CFG.

Das Kollegium stellt eine Mannschaft beim Beyenburger Drachenbootrennen.

Das CFG eröffnet den ersten Bauabschnitts der Astrostation auf dem südlichen Schuldach. Damit ist der entscheidende Schritt zu einer didaktisch neuartigen Schülersternwarte getan. An vielen Beobachtungsstationen können bis zu 40 Personen gleichzeitig in den Himmel schauen. Die Astrostation soll auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Der erste Jahrgang von Fünftklässlern erhält das Fach Laborunterricht. Viele Kinder bezeichnen es als ihr Lieblingsfach.

2005

Die Schülerzahl beträgt mehr als 1550, die Oberstufe wächst weiter.

Eine Photovoltaik-Anlage und eine Astronomiestation auf dem südlichen Schuldach werden geplant unter dem Titel: „Sonne finanziert Sterne“.

Im Jubiläumsjahr 2005 ist das CFG das größte Gymnasium im Bereich der Bezirksregierung Düsseldorf. Das Angebot der Leistungskurse in der Oberstufe ist vielfältig: Unter den 11 Leistungskurs-Fächern sind auch die modernen Fremdsprachen Englisch, Französisch, Spanisch und mit Biologie, Physik und Chemie alle drei Naturwissenschaften.

Das CFG feiert das Jubiläum am 23.9.2005 mit einem Festakt in der Schule und einem festlichen Abend in der Stadthalle. Der 6. CFG-Tag am 26.11.2005 steht ebenfalls unter dem Motto: Das CFG feiert.

175 – jähriges Schuljubiläum

 

2004

Schülerzahl 1501

Erstmals besuchen mehr als 1500 Schülerinnen und Schüler das CFG. Sie werden von 100 Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet.

Ein Leistungskurs Deutsch präsentiert SelGO am Stand des Ministeriums auf der Bildungsmesse Didakta in Köln.

Das Durchschnittsalter des Kollegiums beträgt 46,4 Jahre, und es ist damit dank der vielen Neueinstellungen jetzt das jüngste Kollegium der Wuppertaler Gymnasien. Die Schule hat drei Stellen Unterhang.

Ein innovatives Konzept der unterstützenden Förderung wird entwickelt und umgesetzt. Es ergänzt die Begabungsförderung und erfährt großen Zuspruch.

Das Schuljahrbuch 2004 erscheint.

Der zweite Sponsorenlauf, diesmal für einen Laptopwagen, ist wieder überaus erfolgreich, 10 neue Laptops können davon beschafft werden. Einen weiteren Laptopwagen erhält die Schule als mobilen Computerraum von der Stadt.

Bei einem bundesweiten Preisausschreiben zum Geo-Tag der Artenvielfalt siegt die Klasse 8a und gewinnt als ersten Preis eine Klassenreise.

Am 27.11.2004 findet wieder der bereits traditionelle CFG-Tag statt.

Das große Flachdach wird zum dritten Mal saniert.

2003

Schülerzahl 1444

Der erste Schülerjahrgang lernt die 2. Fremdsprache in der 6.Klasse.

Als neue Fächerkombination wird Kunst und Literatur im Wahlbereich der Stufen 9 und 10 eingeführt.

Der erste Sponsorenlauf der Schule bringt Spenden für die Schulbibliothek.

Der zweite Computerraum erhält eine neue moderne Ausstattung, SelGO startet für Schüler und Schülerinnen der Sekundarstufe II.

Die erste Ausgabe des Schuljahrbuchs erscheint als Jahrbuch 2003.

Auf dem Foto links sieht man den ersten Big-Shot der Schule.

Der Verein der Freunde des CFG übernimmt die Betreuung und Organisation der Schulbibliothek auf weitgehend ehrenamtlicher Basis.

Lernpartnerschaft Schule-Wirtschaft: Das CFG kooperiert dauerhaft mit der Bayer-AG im Rahmen eines Projekts des Wuppertal-Instituts für Klima, Umwelt, Energie.

Der vierte CFG-Tag am 29.11.2003 ist wieder ein großer Erfolg.

Am 31.12.2003 findet ein Festakt zum 200. Geburtstag von Carl Fuhlrott statt, Schautafeln werden im Pausenzentrum aufgehängt, eine WebSite wird dazu von Schülern erstellt unter der Adresse www.carl-fuhlrott.de.vu

2002

Schülerzahl 1397

Das neue Sprachenkonzept der 2. Fremdsprache ab Stufe 6 wird vom Ministerium genehmigt.

Die neue Cafeteria wird eröffnet.

Das Filmprojekt „Talwärts“ erhält bei NETDAYS Deutschland einen Preis.

Das Projekt SelGO, selbstständiges Lernen in der gymnasialen Oberstufe, startet mit der Fortbildung der Kollegen in den Fächern Deutsch und Sozialwissenschaften – das CFG wird Pilotschule.

Der dritte CFG-Tag findet am 23.11.2002 statt.

2001

Schülerzahl 1355

Der CFG-Berufsinformationstag für die Oberstufe wird im zweijährigen Turnus etabliert.

Spanisch wird neues Fach ab Stufe 11.

Das Geschichtsprojekt „Kindertransporte nach England 1938 / 1939“ gewinnt bei „Schule im Aufbruch“ 3000 DM .

Am 24.11.2001 findet der zweite CFG-Tag statt.

Die Sanierung aller naturwissenschaftlichen Räume beginnt.

Die Schülerschaft, Eltern und Lehrer protestieren gegen den Abzug des Personals aus den Schulbibliotheken.

2000

Schülerzahl 1296

Die Schule veranstaltet Projekttage zum Thema: Leben im Mittelalter.

Am 25.11.2000 findet der erste CFG-Tag als Weiterentwicklung der Tage der Naturwissenschaften statt, ab jetzt in jährlichem Turnus.

Das Schulprogramm wird fertig gestellt.

In einer Grundsatzrede zur Bildungspolitik im NRW-Landtag würdigt die Ministerin Gabriele Behler die Arbeit des CFG als beispielhaft.

1999

Schülerzahl 1224

Erstmals können nicht alle Grundschulkinder, die zum CFG wollen, in die 5. Klasse aufgenommen werden. Die Anmeldezahl liegt ab jetzt für die nächsten Jahre weit über 200.

Am 11.8.1999 ist Sonnenfinsternis, das wird ein Großprojekt am CFG.

Das neue Schwimmleistungszentrum wird am 28.8.1999 eröffnet.

Die Wochenzeitung „Die Zeit“ veröffentlicht einen Artikel über das CFG: „Das fliegende Klassenzimmer“ und würdigt die Innovationskraft des Kollegiums. Für eine komplette Woche hatte der Zeit-Redakteur Martin Spiewak das CFG besucht und die Arbeit der Kollegen beobachtet.

1998

Schülerzahl 1174

Das CFG entwickelt als eines der ersten Gymnasien ein Konzept der individuellen Begabungsförderung.

Die Jahrgangsstufe 5 ist erstmalig 6-zügig.

Die Schule veranstaltet Projekttage vom 28.10. bis 30.10.1998.

Eine Arbeitszeiterfassung durch die Firma Mummert und Partner betrifft das ganze Kollegium.

1997

Schülerzahl 1093

Karl W. Schröder wird jetzt offiziell zum Schulleiter ernannt, die Stellvertretung übernimmt Dr. Cornelia Wissemann-Hartmann.

Die 1. Ausgabe der monatlichen CFG – Nachrichten erscheint, zuerst unter dem Titel „Elternbrief“.

Die Schule feiert das Jubiläum „40 Jahre Deutsch-Französischer Austausch mit Lorient in der Bretagne“ mit großem Festprogramm in der Stadthalle und einem deutsch-französisches Schulfest und Besuch in Lorient.

Die Arbeit am Schulprogramm wird nach dem Bausteinkonzept fortgesetzt.

Die Idee eines Internet-Auftritts der Schule wird umgesetzt. Die WebSite wurde in den Jahren 2002 und 2004 mit dem Wuppertaler Internet Award prämiert, das brachte der Schule jeweils 2000 DM. Die Adresse der Homepage lautet: www.cfg.wtal.de .

Die zwei neuen Dreifachsporthallen werden eingeweiht.

Projekte zur Jungen- und Mädchenförderung werden initiiert.

1996

Schülerzahl 1055

Schulleiter Jürgen Wirths geht in den Ruhestand.

Das Kollegium startet den Schulentwicklungsprozess mit der konkreten Arbeit am Schulprogramm. Prof. Böhm hält am pädagogischen Tag das Grundsatzreferat: „Was ist gymnasiale Bildung ?“

Das CFG bekommt „Neue gebrauchte“ Computer für den Computerraum.

1995

Schülerzahl 1015

Das Sportzentrum brennt ab – mit 45 Millionen DM Schaden ist es der größte Brandschaden nach dem Krieg in Wuppertal. Der Sportunterricht findet jetzt für zwei Jahre in 10 verschiedenen Sporthallen Wuppertals statt. Dank der großen Anstrengung der Fachgruppe Sport und der Schulorganisation wird der Sportunterricht komplett erteilt. Der Rat beschließt am 18.12.1995 den Wiederaufbau von zwei Dreifachsporthallen.

Am 11.11.1995 ist der zweite Tag der Naturwissenschaften.

Der stellvertretende Schulleiter Karl W. Schröder übernimmt für den erkrankten Jürgen Wirths die kommissarische Schulleitung.

1994

 

 

Schülerzahl 974

Das Betriebspraktikum startet in der Jahrgangsstufe 11.

Jeder Samstag ist ab jetzt schulfrei.

Karl W. Schröder wird stellvertretender Schulleiter.

1993

 

 

Schülerzahl 929

Die Hauptschule verlässt mit den letzten Klassen das Schulzentrum.

Am 30.11.1993 beschließt die Lehrerkonferenz die Einführung des Betriebspraktikums in der Stufe 11.

Der stellvertretende Schulleiter Hans-Joachim Pletsch wird pensioniert.

1992

Schülerzahl 882

Am 28.9.1992 beschließt der Rat der Stadt Wuppertal, das Schulzentrum für ca. 30 Millionen DM zu sanieren.

Die Schule hat 5 Stellen Überhang.

Es finden Projekttage zur Demonstration gegen die Kienbaum-Sparbeschlüsse statt.

Bewegliche Tierskelette revolutionieren den Biologie-Unterricht.

Am 27.5.1992 feiert die SV „Carl-Fuhl-Rock“ im Pausenzentrum.

1991

 

 

Schülerzahl 857

Der Stellenüberhang beträgt noch 6,8 Stellen, das Durchschnittsalter des Kollegiums beträgt jetzt 45,2 Jahre.

Es finden Projekttage zum Thema Umweltschutz mit anschließendem Schulfest statt.

1990

Schülerzahl 838

Am 10.2.1990 findet erstmals ein Berufsinformationstag am CFG statt.

Die Sanierung des Schulzentrums beginnt: 14 Klassenräume werden umweltfreundlich renoviert. Für die ersten Sanierungsarbeiten werden 900 000 DM veranschlagt.

Eine Mehrplatzcomputeranlage kommt als Spende an die Schule.

1989

 

Schülerzahl 830

Die Schülerzahlen steigen wieder leicht.

Der südwestliche Treppenturm wird durch eine Kunst-AG bemalt.

1988

Schülerzahl 814

Das Bild zeigt das Schullandheim in der Eifel.

Der Erste Tag der Naturwissenschaften am CFG findet am 13.2.1988 statt.

Die Schule hat 14,4 Stellen Überhang. Drei Kollegen werden mit ihrem Einverständnis versetzt. Für viele Jahre gibt es keine Neuanstellungen.

Mit 814 Schülern hat die Schule die niedrigste Schülerzahl der letzten 25 Jahre.

1987

Schülerzahl 863

Am 17.2.1987 wird das 30-jährige Jubiläum des Schüleraustauschs mit Lorient in der Bretagne in den Zoo-Sälen gefeiert.

Mit 1400 DM Fördermitteln vom WWF wird offiziell der Schulgarten des CFG unterstützt und ausgebaut. Besonders beeindruckend ist der über 100 qm große Schulgartenteich.

Das CFG übernimmt das Schullandheim in Freisheim in der Eifel. Am 30. Mai 1987 findet dort ein Tag der offenen Tür statt.

Ein Schulemblem wird etabliert. Die Schulbibliothek wird um 150 qm erweitert und umgebaut.

1986

Schülerzahl 903

Am 26.9.86 findet auf den Schulhöfen ein großes Sommerfest statt.

Die Schule erhält nach Carl Fuhlrott, dem Entdecker des Neanderthalers, den Namen Carl-Fuhlrott-Gymnasium. Fuhlrott war über 40 Jahre Lehrer an dieser Schule.

1985

Schülerzahl 994

Die Grenze von 1000 Schülern wird seit vielen Jahren erstmals unterschritten; 6,3 Lehrerstellen beträgt dann auch der Stellenüberhang. Zum ersten Mal werden Lehrer an andere Schulen abgeordnet.

Eine elfenbeinerne Sonnenuhr aus dem Jahr 1604 wird an das Uhrenmuseum Abeler verkauft und 5 Apple Computer mit diesem Geld erworben – damit bricht an der Schule das Computerzeitalter an.

Der Schüler Thomas Geißler wird zweifacher Bundessieger im Bundeswettbewerb Mathematik.

Es findet ein Sommerfest im Pausenzentrum statt.

Der Samstag ist ab jetzt zweimal im Monat unterrichtsfrei.

Mit einer Kunst- und Textilausstellung aller drei Schulen feiert das Schulzentrum sein 10-jähriges Bestehen.

1984

Schülerzahl 1081

Der Schulgarten wird angelegt.

Der Verein der Ehemaligen feiert sein 75 jähriges Jubiläum.

1983

 

Schülerzahl 1183

Projekttage finden statt.

Mit 88 Schülerinnen und Schülern erreichen die Neuanmeldungen den niedrigsten Stand seit dem Umzug ins Schulzentrum.

1982

Schülerzahl 1279

Das Durchschnittsalter der 87 Lehrkräfte beträgt 37,7 Jahre.

Die „Süd Nachrichten“ erscheinen zum ersten Mal.

Die Schule veranstaltet eine Französische Woche zum 25. Jubiläum des ältesten deutsch-französischen Schüleraustauschs mit dem Lycée-Dupuy-de-Lôme in Lorient in der Bretagne.

1981

Schülerzahl 1340

Die Schülerzahl am Gymnasium im Schulzentrum Süd ist deutlich rückläufig. Die höchste Schülerzahl der Vergangenheit wurde im Jahr 1979 mit 1420 Schülern erreicht.
1980

Schülerzahl 1396

Die Schule feiert 1980 das 150-jährige Schuljubiläum mit einem Festakt in der Wuppertaler Stadthalle und gibt eine Festschrift heraus. Es gehört zur Tradition der Schule, die Jubiläen alle 25 Jahre zu begehen.

38 Kinder besuchen 1980 die Klasse 10b. Diese Klassenfrequenz wird in den folgenden 25 Jahren nicht mehr übertroffen.

Fotos: cwh