Schulsanitätsdienst

sanidienstSeit dem Schuljahr 1997/98 werden interessierte Schülerinnen und Schüler der Jgst. 8 für den Schulsanitätsdienst ausgebildet. Der Erste-Hilfe-Kurs wird in der Schule von speziell ausgebildeten Sanilehrern und -lehrerinnen durchgeführt und vom DRK zertifiziert.

In der Ausbildung lernen die Schülerinnen und Schüler, was in Notfällen zu tun ist und wie sie Gefahren erkennen, bevor etwas passiert.

Mit Rollenspielen trainieren sie den Umgang mit Verletzten. Einfühlungsvermögen ist dabei wichtig, denn gerade jüngere Mitschülerinnen und Mitschüler sind bei Unfällen oft verängstigt. Sie zu beruhigen, vor neugierigen Blicken abzuschirmen oder aufzumuntern – auch das sind Aufgaben der „Sanis“.

In der Jahrgangsstufe 9 betreuen die Sanis in den Pausen und auch während der Unterrichtszeit verletzte oder plötzlich erkrankte Mitschülerinnen und Mitschüler im Sanitätsraum und erledigen auch die Formalitäten, wenn das Kind abgeholt werden muss. Ihre Arbeit findet in der Schule große Anerkennung.

In der 1. und 2. großen Pause findet man die Sanis in Raum 140. Sollte eine Schülerin oder Schüler während der Unterrichtszeit erkranken, kann man in Absprache mit dem Lehrer im Sekretariat den Sanidienst anrufen lassen.

Auch bei Schul- und Sportfesten werden die Sanis eingesetzt und übernehmen Verantwortung für verletzte oder erkrankte Mitschülerinnen und Mitschüler.

Das alles sind wichtige Aufgaben, die Wissen und Einfühlungsvermögen, aber auch Selbstbewusstsein und Teamarbeit erfordern.

Ebenso die Erfahrung machen gebraucht zu werden, etwas zu können, was der Gemeinschaft nützlich ist und damit Vorbild sein für andere.

In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz bietet das CFG Fortbildungsmaßnahmen bis zur Ausbildung zum Sanitäter an.