Schullandheim Freisheim

 
Wenn dem Klassenlehrer wieder einmal die Zeit für Vereinbarungen, Klassenregeln, Diskussionen über Verhalten und unterschiedliche Wertvorstellungen wegläuft, zitieren ihn seine Schülerinnen und Schüler mit dem Bonmot „Das besprechen und regeln wir in Freisheim“. Ein Schullandheim zu besitzen, in das sich eine Klasse eine ganze Woche allein zurückziehen kann, ist in der Tat eine feine Sache.

Viele Kinder der Klassen 5 übernachten zum ersten Mal mehrere Nächte außerhalb des Elternhauses. Wir Lehrer und Lehrerinnen versuchen in dieser Zeit eine Klassengemeinschaft herzustellen, die auch das Heimweh auffangen kann. Die Schüler erleben ihre Mitschüler nicht nur beim gemeinsamen lernen im morgendlichen Unterricht, sondern stellen fest, dass sie organisieren, Witze erzählen, Tischtennis und Fußball spielen, launisch sein oder empfindsam sein können. Im Schullandheim mit den anderen zusammen zu sein bedeutet ständige Auseinandersetzung mit alten Freundschaften, mit Gefühlen, die auf und ab gehen, mit dem Wunsch dazuzugehören und Ablehnung – hoffentlich – zu überwinden. Ohne den Druck des 45-Minuten-Faches erfahren die Kinder, wie wichtig und fruchtbar das Miteinander sein kann, wenn ein Klassen T-Shirt kreiert, wenn Musik gemacht, ein Programm für den Bunten Abend zusammengestellt, wenn Natur erfahren, Sport betrieben, Theaterstücke einstudiert oder Kunstwerke gebastelt werden und Zeit bleibt zuzuhören und sich auszusprechen.

Und wenn für uns Lehrer und Lehrerinnen gilt, dass es kein Fach in der Schule gibt, in dem wir so viel über unsere Schüler und Schülerinnen lernen können, wie im Schullandheim, dann lernen auch die Schüler eine Menge über uns. Die eigenen Lehrer einschätzen zu können, ist sicherlich auch eine wichtige Erkenntnis und Erfahrung für unsere Schüler.

Vielleicht fragen sie jetzt: Warum darf es nicht auch eine ganz normale Jugendherberge sein?
Darf es schon. Im Schullandheim ist alles nur viel einfacher, denn dort ist jede Klasse, jeder Kurs, jede Arbeitsgemeinschaft allein und braucht keine Rücksicht auf andere Klassen und Gruppen zu nehmen. Das Haus mit allen Räumen und Möglichkeiten „gehört“ einer Gruppe und stiftet Identifikation. „Weißt du noch, wie wir zum ersten Mal hier waren?“ fragt die eine Patin aus der Jahrgangsstufe die andere. „In diesem Zimmer, in diesem Bett habe ich hier das erste Mal geschlafen.“ Weißt du noch: Eine feine Sache – UNSER Schullandheim in Freisheim.
(Ulrich Grote)

Die reizvolle Nordeifel
Freisheim ist ein kleines Dorf in der wunderschönen Nordeifel. Es liegt zwischen Rheinbach und Altenahr (Rheinbach ist 12 km entfernt). Das Haus steht am Dorfrand, umgeben von Wiesen, Feldern und Wäldern. Die Fahrzeit von Wuppertal nach Freisheim beträgt etwa 1 Stunde und 15 Minuten.

Sport, Spiel, Freizeit
Direkt am Haus befindet sich ein asphaltierter Sportplatz, der für alle Ballspielehervorragend geeignet ist. So verfügt der Platz über Handballtore, Basketballkörbe und Volleyballnetze mit entsprechenden Platzmarkierungen. (Die Bälle bitte selbst mitbringen!) Ball spielen kann man auch auf der ca. 2000 m² großen Spiel- und Liegewiese mit Beach-Ball-Feld (Sandspielfläche von 20m x 11m), die sich hinter dem Haus befindet. Diese große Spielfläche ist von der etwas höher gelegenen Terrasse, auf der sich ein offener Grillplatz befindet, gut zu überschauen. Der Tischtennisraum und der Tischkickerraum sind bei den Schülern und Schülerinnen besonders beliebt. Neben dem Essraum, der auch als Aufenthaltsraum geeignet ist, stehen ein großer Aufenthaltsraum für 60 Personen und ein kleiner für 20 Personen zur Verfügung. Der große Aufenthaltsraum ist mit einer über die ganze Wand gehenden Schultafel, einer leistungsstarken Musikanlage, CD/DVD-Spieler und einem unter der Decke fest installiertem Beamer mit Großleinwand ausgestattet.

Wanderungen und Ausflüge
Die Umgebung von Freisheim ist sehr reizvoll und lädt zu abwechslungsreichen Spaziergängen und auch ausgedehnten Wanderungen ein (z.B. durch die Wälder nach Altenahr, zum Radioteleskop nach Effelsberg, zur Sommerrodelbahn in Kahlenborn). Zu den besonders interessanten Ausflugszielen gehören Bad Münstereifel (mit einem Freizeitbad ), Mayen, Schloß Bürresheim,Maria Laach, die Nürburg und der Nürburgring, die Töpfereien bei Meckenheim, die Ahr und natürlich der Rhein mit Bonn und dem Siebengebirge. Empfehlenswert ist auch eine Busfahrt auf den Spuren der alten Römerstraßen.

Es gibt viel Platz in unserem Schullandheim
Das Schullandheim bietet Platz für 57 Schüler/innen oder andere Gäste. Zusätzlich gibt es zwei große Einzel- und ein Doppelzimmer für Begleiter/innen. Das Schullandheim wurde 1956 eingeweiht und 1960 und 1987 erweitert. 2002/03 wurde das Haus brandschutzmäßig auf den neusten Stand gebracht und erhielt eine komplett neue Küche. Wir unterscheiden zwei Flügel. Der Flügel A hat 26 Betten in 6 Zimmern: 1 Zweibett-, 3 Vierbett- und zwei Sechsbettzimmer. 31 Gäste können im Flügel B untergebracht werden. Hier befinden sich im Parterre ein großes Achtbettzimmer, im 1. Stock 2 Vierbett- und 1 Sechsbettzimmer und im zweiten Stock 1 Vierbett- und 1 Fünfbettzimmer. In zwei Waschräumen gibt es insgesamt 16 Waschplätze; in 6 Toilettenräumen stehen zusammen 11 Toiletten mit Waschbecken zur Verfügung. Neben den drei Einzelduschen im 1. und 2. Stock des Flügels B gibt es im Erdgeschoß des Flügels A einen Duschraum mit 4 Duschen (Grundriss).

Unsere Hausordnung
Die Schüler/innen sollen ihre Zimmer in Ordnung halten und einen Tischdienst bei den Mahlzeiten organisieren. Die Bettruhe regelt jede Gruppe in eigener Verantwortung, da unser Hauspersonal nur tagsüber zur Vorbereitung der Mahlzeiten im Schullandheim anwesend ist. Eventuell entstandene Schäden sind dem Hauspersonal zu melden.

An- und Abreise
sind in der Regel nach dem Frühstück. Andere Wünsche müssen bei der Anmeldung abgesprochen werden.

Anschrift und Telefon
Schullandheim
St.-Rochus-Straße 40
53505 Berg / Freisheim

Anmeldungen:
Bitte informieren Sie sich zunächst über Aktuelle Preise und Belegung. Die Belegwünsche für den Aufenthalt in unserem Schullandheim sind möglichst frühzeitig zu richten an:
Carl-Fuhlrott-Gymnasium im Schulzentrum Süd
z.Hd. Daniel Hübschen
Jung-Stilling-Weg 45
42349 Wuppertal
Telefon: 0202/5635135 – FAX: 0202/5638175

Schullandheimverein
Träger des Hauses ist der Schullandheimverein des Städtischen Carl-Fuhlrott-Gymnasiums Wuppertal e. V. Der Vorstand des Schullandheimvereins besteht aus Eltern und Lehrern, die die vielfältige Arbeit des Vereins (Belegung des Hauses, Arbeitsverträge des Personals, Instandhaltung des Gebäudes, Buchführung) unentgeltlich leisten. Einmal im Jahr tritt der Verein zu einer Mitgliederversammlung zusammen. Der Schullandheimverein des CFGs ist Mitglied des Verbandes Deutscher Schullandheime e.V. (www.schullandheim.de)

Der Mitgliedsbeitrag im Schullandheimverein beträgt:

1 Kind 16,- €
2 Kinder 21,- €
3 und mehr Kinder 23,- €

Anmeldeformulare erhalten Sie über das Sekretariat der Schule. Mitglieder im Schullandheimverein zahlen bei Klassenfahrten ihrer Kinder pro Tag 2€ weniger.