Die Junior Akademie NRW 2018

Die Abschlussfeier mit der Urkundenverleihung

von Zerda Erdogan.

Dieses Jahr hatte ich die Chance 10 Tage lang an der Junior Akademie 2018 in Ostbevern teilzunehmen.

Ich wurde von meinem Klassenlehrer Herr Winkhaus gefragt, ob ich nicht mal Lust hätte, an der Junior Akademie mitzumachen. Natürlich habe ich den Vorschlag, mit Begeisterung, sofort angenommen und habe mich bei Frau Jehmlich informieren lassen. Zusammen, mit Ihrer und Herrn Winkhaus’ Hilfe, habe ich mich dann dort beworben und einen Platz bekommen.

Die Junior Akademie bietet ein Programm in den Sommerferien an, bei dem Leistungsmotivierte Schüler teilnehmen können, um spannende Themen durchzunehmen, die im regulären Schulunterricht meist nicht behandelt werden. In Ostbevern fanden dieses Jahr drei verschiedene englischsprachige Kurse statt. Unter anderem auch der Kurs „Nanotechnology“ wo ich teilnahm.

Am 6.08.2018 ging es dann also für mich los: Jeden Morgen konnte man sich entscheiden, ob man beim Frühsport mitmachen wollte oder nicht. Es war meist schwer so früh aufzustehen aber danach hatte man sich immer viel fitter für den Tag gefühlt. Also hatte es sich auch immer gelohnt. Um 7:30 Uhr gab es dann Frühstück und um 8:30 Uhr gab es ein kurzes Treffen, wo organisatorische Sachen geklärt wurden, wie zum Beispiel, was am nächsten Tag für ein Frühsport gemacht wird. Danach hatten wir bis 12:30 Uhr Kurs. Ich hatte zwei richtig coole Kursleiter mit denen wir viele
Experimente gemacht haben, Vorträge gehalten haben und auch sogar interessante Vorlesungen bekommen haben. Da ich so etwas noch nie in der Schule hatte, war es mal was ganz neues. Das Lernen im Schulunterricht und das Lernen im Kurs an der Akademie könnte man überhaupt nicht miteinander vergleichen. Es hat einfach viel mehr Spaß gemacht und man hat viel intensiver gelernt. Ich glaube ich habe auch noch nie in meinem Leben soviel Englisch gesprochen und auf Englisch gelernt. Nach dem Kurs hatten wir dann Mittagessen und danach konnte man sich
zwischen Chor und Sport entscheiden. Beides war wirklich sehr schön. Sport war wirklich immer sehr abwechslungsreich. Jeden Tag haben wir eine andere Sportart ausprobiert. Um 16:00 Uhr hatten ich dann schon wieder Kurs bis 18:00 Uhr. Nach dem Abendessen begonnen dann die
sogenannten „KüA´s“ ( Kursübergreifende Angebote ). Jeder Teilnehmer sollte mindestens einmal den anderen Teilnehmern sein Hobby oder etwas was er gut kann beibringen. Ich habe zum Beispiel Kickboxen angeboten. Das hat wirklich sehr sehr viel Spaß gemacht. Es waren schon echt viele
gute dabei. Übernachtet haben wir dann im Internat des Collegium Johanneum in Schloss Loburg.

Jeder einzelne Tag war wirklich sehr besonders und schön. Es war schön Menschen kennen zu lernen, mit denen man Interessen teilen konnte. Ich habe mich dort wirklich sehr wohl gefüllt. Mir sind in den 10 Tagen echt alle ins Herz gewachsen. Mit einer Abschlusspräsentation von allen drei
Kursen, mussten wir uns dann aber nach 10 wundervollen und unvergesslichen Tagen verabschieden. Zum Glück ist aber schon im November ein Nachtreffen geplant, indem wir das schöne Akademiefeeling wieder erwecken können.
Ich hoffe ich konnte euch einen tollen Überblick über die Junior Akademie NRW verschaffen.