Tobias Gerbracht gewinnt den Bundesumweltwettbewerb in der höchsten Kategorie

Text und Fotos von M. Winkhaus

Seit 1990 wird der Bundesumweltwettbewerb (BUW) unter dem Motto “Vom Wissen zum nachhaltigen Handeln” nun schon vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Kooperation mit dem Leipniz-Institut der Universität Kiel ausgerichtet. Jugendliche werde dazu aufgefordert, Ursachen von Problemen zur Umwelt zu erkennen und nach Lösungen für diese Probleme zu suchen und Umsetzungen der Lösungen auf den Weg zu bringen. Mit seinem Projekt zur Detektion von NO2 und seiner selbst entwickelten Messapparatur hat unser Schüler Tobias Gerbracht genau das mit Kreativität und Engagement vorbildlich gemacht und so bekam er den diesjährigen Hauptpreis in der höchsten Kategorie des BUW zuerkannt. In der Laudatio auf der Siegerehrung in Kiel wurden besonders seine wissenschaftliche Denk- und Arbeitsweise und sein lösungsorientiertes Handeln hervorgehoben und sein Projekt als ein außergewöhnliches und hervorragend umgesetztes BUW-Projekt gelobt. Herzlichen Glückwunsch!