Herausragende CFG-Erfolge bei “Jugend forscht 2016”

Text von K.W. Schröder und M. Winkhaus

 

Beim Regionalwettbewerb “Jugend forscht” wurde das Carl-Fuhlrott-Gymnasium (CFG) dank der hohen Qualität der naturwissenschaftlichen Wettbewerbsbeiträge der CFG-Schüler mit dem “Jugend forscht Schulpreis 2016” ausgezeichnet. Der Preis ist mit 1000€ dotiert und wird offiziell im Juni 2016 in Bremen überreicht.

Vier Projektarbeiten aus dem Projektkurs Astronomie erhielten auf dem Regionalwettbewerb in Solingen viel Lob und Anerkennung. Viktor Kraev und Nicolai Goerts präsentierten ein Projekt der CFG-Sternwarte zur Vermessung der genauen Lichtverschmutzung durch die Großstadt Wuppertal. Karlo Sanque konnte die Jury mit der spektroskopischen Vermessung der Radialgeschwindigkeit der Andromeda-Galaxie begeistern. Steffen Prior und Justus Neußer überzeugten mit ihrem Projekt zur Dokumentation des Lebensweges eines Sterns von der Geburt bis zum Tod und Christian Zahn und Tobias Stamp erhielten viel Lob für die Deep-Sky-Fotografie galaktischer Nebel.

Den ersten Platz bei dem Regionalwettbewerb und damit gleichzeitig die Qualifikation für den Wettbewerb auf Landesebene erreichte der CFG-Schüler Tobias Gerbracht aus Ronsdorf mit seinem 3D-Hologramm-Projektor. Sein Projektor vermischt einen realen Gegenstand mit einer computergestützten Erweiterung der Realitätswahrnehmung durch eine 3D-Projektion eines Computerbildes. Tobias hat sich seine Erfindung patentieren lassen. Seinen besonderen Einsatzort wird der Projektor vor allem bei Produktpräsentationen auf Messen finden.

Die zugleich erfolgreichen und beeindruckenden Wettbewerbsbeiträge des CFG werden von dem Physik- und Astronomielehrer Michael Winkhaus betreut, der zugleich Initiator und Betreuer des deutschlandweit einzigartigen Schülerlabors Astronomie am Carl-Fuhlrott-Gymnasium ist.